Spielbericht

A-LIGA U12 2018/19 15. Runde31.03.2019 13:15 Uhr

SV Wienerberg 1921

ASV 13

3 : 4

Ein außergewöhnliches Spiel – Der Bericht eines unfassbaren Comebacks

Am 31.3. gastierte die U12 des ASV13 beim SV Wienerberg 1921. Bereits das Heimspiel war geprägt von hohem spielerischen Niveau und wurde knapp gewonnen. Nun mussten wir erneut eine starke Leistung abrufen, um es mit einem starken Gegner aufnehmen zu können. Das Match fand unter besonderen Umständen statt, da wir nach der Begegnung der Kampfmannschaft auf dem Hauptfeld, dem großen Rasenplatz, spielen durften. Einerseits war dies eine signifikante Umstellung für unsere Jungs, andererseits wiederum eine Möglichkeit, auf einem großen Feld gegen einen Gegner anzutreten, der Fußballspielen wollte. 

Die letzten beiden Gegner - NAC und Elektra - hatten sich auf den engen Kunstrasenplätzen und Kleinfeld in erster Linie auf das Verteidigen und Verhindern möglicher Gegentore beschränkt und tief in der eigenen Hälfte Beton angerührt. Dies führte kaum zu einem attraktiven, dynamischen Spielfluss.

Dies änderte sich glücklicherweise am heutigen Tag. In der ersten Halbzeit mussten wir uns wieder an einige neue Komponenten gewöhnen. Plötzlich, nach langer Pause, war Wienerberg - wie erwartet - ein Gegner, welcher uns durch Pressing permanent von der ersten Spielminute an unter Druck setzte. Zudem waren die Dimensionen des Platzes und der hochgewachsene Rasen, zusätzliche Aspekte, welche eine gewisse Eingewöhnungsphase erforderten. Diese wurde uns selbstverständlich nicht gewährt und wir gerieten infolgedessen schnell in Rückstand. Nach 16 Minuten stand es bereits 3:0 für das Heimteam! Wir hatten sogar noch Glück nach einem Stangenschuss nicht noch höher in Rückstand zu geraten. In dieser Phase des Spiels gelang es uns nicht ein Kombinationsspiel aufzuziehen, welches unser Team normalerweise besonders auszeichnet. Dies war insbesondere auf die fehlende Passschärfe auf dem langsamen Rasen und der zu engen Positionierung nach Balleroberung und im Ballbesitz zurückzuführen. Das Umschalten in die Offensive dauerte zu lang und der Gegner kam durch Gegenpressing meist schnell wieder in den Ballbesitz. 

Wir ließen uns jedoch nicht beirren, im Gegenteil! So ergaben sich immer wieder Räume, welche wir vor allem gegen Ende der ersten Spielhälfte besser auszunützen wussten. Oft scheiterte es lediglich an der Präzision, am Timing beim letzten Pass oder wir erkannten eine Lücke nicht rechtzeitig für den Pass in die Tiefe. Trotzdem schafften wir durch Daniel den Anschlusstreffer (21. Minute). Luis verkürzte kurz vor der Pause zum 3:2 (28. Minute). Luis, ein Spieler der U11, zeigte eine beeindruckende Leistung und erwies sich als wertvolle Verstärkung. Diese zwei Treffer gaben uns Mut und Zuversicht für die zweite Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte schwanden die Kräfte des Gegners graduell. Darüber hinaus nützten wir die Größe des Platzes im Sinne einer effizienten Raumaufteilung. Der Ausgleichstreffer war eine besondere Augenweide. Luis setzte sich souverän am rechten Flügel durch, flankte und Ludwig schloss mustergültig mit dem ersten Kontakt mit dem Außenrist ab. 

Im weiteren Spielverlauf ergaben sich Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei wir bei einigen Kontern große Chancen vorfanden, in Führung zu gehen. Auf der anderen Seite vereitelte unsere starke Abwehr und unser Tormann Max ein paar aussichtsreiche Aktionen des Gegners. Die Spannung in den letzten 10 Minuten war förmlich zu spüren und stieg kontinuierlich an. Der nächste Treffer würde höchstwahrscheinlich den Sieg für das jeweilige Team bedeuten. Dieser sollte am heutigen Tag jedoch unserem Team gelingen - Lukas erzielte kurz nach seiner Einwechslung den vielumjubelten 3:4 Führungstreffer (55. Minute).  

Wir hatten es tatsächlich - und das auf eindrucksvolle Art und Weise - vollbracht, den 3:0 Rückstand zu drehen. Doch die Partie war noch lange nicht zu Ende - die letzte Phase des Spiels fühlte sich an wie Stunden. Der Gegner versuchte noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Etliche gute Aktionen auf beiden Seiten hätten durchaus noch zu weiteren Toren führen können. So verhinderten wir einige Chancen, als Wienerberg wiederholt durch das Zentrum durchbrechen wollte. Zudem sorgten Standardsituationen für zusätzliche Spannung. Im Gegenzug hätten wir durch besser ausgespielte Konteraktionen, etwa durch frühere Pässe in die Tiefe aus der eigenen Hälfte startend, den Sack endgültig zu machen können. Als die Spannung kaum mehr zu ertragen war, ertönte endlich der heiß ersehnte Schlusspfiff. 

Die U12 des ASV13 bejubelte den Sieg nach einer unglaublichen Aufholjagd. Die Burschen haben Moral und Kampfgeist bewiesen und bis zum Schluss an den Sieg geglaubt.

Gratulation vom Trainerteam zu dieser starken Leistung!

Kader: Maxi K., Max H., Valentin, Lukas, Nihat, Anthony, Fabio, Daniel, Anton, Yaser, Burim, Ludwig, Marcel, Luis.

 

 

Der Spielbericht von Dominik Pesendorfer

Volksbank Wien
Castlegem Ltd.
Danubix
Duschel Appartements
Edlmoser
Restaurant Split
Rumpel - Fleisch & Feinkost
Schiffinger & Schuster
Schutzhaus Rosenhügel
Shapeline
Smashing Suns
Wolfgang Sobotka
Vienna Textilservice
Wambacher
Wiltschko Weinbau
Wombat’s Hostels
Zu den 3 Linden
Erste Bank
Esprit Bischof
Grätzlbuchhandlung
Hervicushof
Holmes Place
Hausverwaltung Scherbaum
Larifari Jugendmoden
Maxton - Klarinetten Systeme Wien
Medien für Med
Need for Sweets
NeoOptik