Spielbericht

A-LIGA U11 2018/19 15. Runde30.03.2019 12:45 Uhr

SV Wienerberg 1921

ASV 13 A

4 : 4

Kader: TM Moritz Graf, Luis Schöpf (K), Jakob Helm, Viktor Pajkic, Junes Redwan, Josef Trolf, Saad El Moukhantir, Erik Riha, Julian Bara, Maximilian Schmidtmayr, Maximilian Grünwald, Michael Unterleitner

Tore: Jakob 2, Viktor und Max S. je 1

Assists: Viktor, Jakob, Julian und Moritz je 1

An einem sonnigen Frühlingstag traten wir das Rückspiel gegen die Mannschaft von SV Wienerberg an. Das Hinspiel konnten wir zwar für uns entscheiden, jedoch wussten wir über die aggressive und durchaus gute Spielweise des Gegners Bescheid.

In den ersten Minuten war das Spiel auf Augenhöhe. Wir waren leicht hektisch und hatten ab und an Schwierigkeiten, die schnellen Gegenspieler unter Kontrolle zu bringen. Leider verloren wir sehr viele Zweikämpfe im Mittelfeld und taten uns deshalb schwer den Ballbesitz auf unsere Seite zu bringen.

Durch einen gut geschossenen Freistoß, den der Tormann nur abprallen konnte, gelang uns im Nachsetzen der Führungstreffer zum 1:0.

Leider passierten uns im Gegenzug ein fataler Fehlpass vor unserem eigenen Tor und anschließend ein ungestümes Foul, welches zu einem erfolgreich verwerteten  9m für Wienerberg führte.

Nach dem Ausgleich ging das Spiel spannend weiter. Unsere schnellen Außenspieler versuchten oft in hohem Tempo anzugreifen und wurden genau so oft durch ein Foulspiel des Gegners gestoppt. Trotz allem gelang uns vor der Pause durch eine technisch starke Aktion eines Stürmers und ein tolles Aufspielen in den Rückraum die 2:1 Führung. In der Pause wurden die Jungs aufgefordert den Druck zu erhöhen um die Führung weiter ausbauen zu können. Weiters wurde an das aggressivere Zweikampfverhalten appelliert, sowie darauf aufmerksam gemacht das Stellungsspiel genauer unter die Lupe zu nehmen.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit funktionierte vieles sehr gut. Der Gegner kam zwar durch schnelles Angreifen und durch Eigenfehler oft gefährlich vor das Tor, konnte jedoch keine der Chancen verwerten. Unsere Jungs versuchten noch einmal die Kräfte zu mobilisieren, es war nach wie vor ein hartes, intensives Spiel, bei dem keiner der beiden Teams nachließ. Durch ein tolles Zuspiel von der rechten Flanke aus, konnte der Tormann den Ball nicht festhalten und unser Stürmer netzte erfolgreich ein. Die Freude war groß, der Kampf ging weiter. Kurz danach gelang unserem Tormann wieder ein toller Ausschuss zu unserem linken Mittelfeldspieler, der den gegnerischen Tormann wunderschön überheben konnte.

Die Jungs wirkten erleichtert, da sie das besprochene Pausenziel rasch erfüllten und die Führung erfolgreich  ausbauen konnten. Es waren noch 15 Minuten zu spielen, leider waren wir Trainerinnen gezwungen auf einigen Positionen heute immer wieder umzustellen, da einige Spieler über Verletzungen klagten, bzw. gesundheitlich angeschlagen waren.

Dies brachte natürlich auch immer wieder Unruhe in das Spiel, nichts desto trotz versuchten alle ihr Bestes, auch auf ungewohnten Positionen, zu geben.

Die Konzentration und die Kräfte  der Jungs ließen leider weiter nach, Wienerberg ließ jedoch noch nicht locker. Trotz wiederholtem Besprechen des Verhaltens bei einer gegnerischen Ecke, konnte Wienerberg gleich bei 2 Ecken auch 2 Tore erzielen. Die Abstimmung und Zuteilung, das Stellungs-und Deckungsspiel waren zu ungenau und zu wenig körperbetont gegen hart spielende Wienerberger.

Natürlich roch der Gegner die Flinte und spürte unsere Unsicherheit und Verzweiflung und legte noch einen Zahn zu. Wie das Schicksal es wollte, gelang ihnen auch noch bei einer 3. Ecke der Ausgleich und die ASV Jungs waren am Boden.

Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen, doch diese Minuten hatten es noch in sich. Leider konnten wir aufgrund einiger knapper Abseitsstellungen nicht mehr das notwendige Siegestor erzielen und so blieb es bei einem Unentschieden.

Aufgrund der hohen Führung wäre ein Sieg mehr als verdient gewesen. Leider haben wir uns in dem Spiel jedoch selbst besiegt und aus 3 Standardsituationen Gegentreffer bekommen, was natürlich nicht passieren darf. Wir Trainerinnen können niemandem vorwerfen, sich nicht bemüht  und bis zum Schluss alles versucht zu haben- wir müssen jedoch lernen routinierter und konzentrierter zu agieren und manchmal noch mehr über unsere Grenzen zu gehen. Dieses Mal wart ihr euch zu früh zu siegessicher, aus den Konsequenzen habt ihr für das nächste Mal auf jeden Fall viel gelernt!

Nichts desto trotz muss man Wienerberg auch zu einer guten Leistung gratulieren, den Kampf, den sie aufgenommen haben, verdient auch unseren sportlichen Respekt!

Wir arbeiten weiter, wir lernen aus dem Spiel wieder sehr viel und nehmen es für die nächste Meisterschaftsrunde mit! Wir glauben an euch und euer Können!

Der Spielbericht von Trainerinnenteam U11

Volksbank Wien
Castlegem Ltd.
Danubix
Duschel Appartements
Edlmoser
Restaurant Split
Rumpel - Fleisch & Feinkost
Schiffinger & Schuster
Schutzhaus Rosenhügel
Shapeline
Smashing Suns
Wolfgang Sobotka
Vienna Textilservice
Wambacher
Wiltschko Weinbau
Wombat’s Hostels
Zu den 3 Linden
Erste Bank
Esprit Bischof
Grätzlbuchhandlung
Hervicushof
Holmes Place
Hausverwaltung Scherbaum
Larifari Jugendmoden
Maxton - Klarinetten Systeme Wien
Medien für Med
Need for Sweets
NeoOptik